Die letzte Möglichkeit: wer und wie bei der Beerdigung in Russland verdient

Samstag Blutbad auf Khovanskoye Friedhof, die einen Wachmann und einen Wanderarbeiter getötet hat viele geführt interessiert zu werden, was im Bereich der Bestattungsdienste geschieht. Nicht nur Moskau, sondern in ganz Russland. Es stellte sich heraus, dass nach dem Tod des Unternehmens - sowohl sehr profitabel und sehr privat. Und die sehr Beerdigung auf dem Friedhof - es ist nur das letzte Glied in einer langen Kette von Dienstleistungen Beerdigung Agenturen für ihre Kunden zur Verfügung stellen. Ruposters dachte im Schatten des zeremoniellen Geschäft.

Quelle: rpcdn.ruposters.ru

Faster “Fast”

Bestattungsdienstleistungsmarkt in Russland ist zwischen einer großen Anzahl von rituellen Agentur, unterschiedlicher Reichweite und Leistungsspektrum unterteilt. Die Arbeit vieler Agenturen beginnt Beerdigung lange vor einen Toten auf den Friedhof zu erreichen, und die Manipulation in diesem Stadium sind nur die letzte Etappe der langen Beziehung des Unternehmens und ein “Client”. Oft sie mit dem letzten Leben beginnen. Und wenn der Kunde noch nicht über die Wahl entschieden, braucht er Hilfe. Diese Vermarktungsrechte in allen Skrupellosigkeit übernommen haben und pohoronschiki.

Zum Beispiel, angeordnet im vergangenen Jahr für den Zweiten Weltkrieg Veteranen in Jekaterinburg Beerdigung Agentur eine Tee-Party am Vorabend des Tag des Sieges. Die Veranstaltung fand direkt im Büro, wo Rentner Täuschung gebracht - sie einen Rundgang durch die Stadt versprochen wurden. In diesem Fall zögern die Organisatoren nicht zugeben, dass ein solcher Gruß für “potenziellen Kunden” organisiert wurde. Und das ist kein Einzelfall. Vor drei Jahren in Murmansk am Vorabend des 9. Mai Veteran erhielt einen Brief mit Informationen über Rabatte auf Bestattungen.

Doch oft solche “Vorarbeiten” gezielt wird - direkt von den Angehörigen jener Bürger, die eine drastische Verschlechterung der Gesundheit fühlen. Meistens geschieht dies in den Regionen unter Umgehung Moskau und St. Petersburg, Resonanz verursacht nur auf lokaler Ebene. So kam zum Beispiel im Jahr 2015 in Ufa Ritual Agent zu meinen Eltern-jährigen Mädchen, mit Angina ins Krankenhaus (später erholte Kind), und in der Region Archangelsk Bestattungsinstitute herausfinden, um ihre Rechte zu Bestattung am Leben, auch wenn der Rentner.

Nun ist es so, dass die Agenten der Bestattungsunternehmen durch Mitarbeiter der Leichenhalle vertreten sind, um den Körper in eine unbekannte Richtung zu nehmen und dann für ihn “Lösegeld” in Form zu fragen, einen vollständigen Satz von rituellen Dienstleistungen. Deshalb haben wir versucht, in Nischni Nowgorod zu tun.

Einige der neuen Spieler in der Bestattungsunternehmen zögern Sie nicht, Brute-Force zu verwenden, um die Aktivität der Wettbewerber zu unterdrücken - zum Beispiel Mitarbeiter der Agentur Jekaterinburg Beerdigung, deren Führung wird angenommen, dass die getöteten Verbrechen Chef gewesen Nähe zu haben Ded Hasan zu den Toten kam mit Fledermäusen und Reifen-Eisen - für den Fall, wenn jemand aus ihren “Kollegen” vor am Tatort ankommen könnte. Als Ergebnis - die Beschlagnahme von etwa einem Drittel der Bestattungsunternehmen in Megacitys, und Hunderttausende von Dollar jeden Monat in Gewinne.

Alle diese Fälle sind aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der “Erste-Hilfe” (seltener - die Polizei) Agenturen und Ritual. Das Problem wird durch die Tatsache, dass das Gesetz, sind diese Beziehungen nicht in irgendeiner Weise geregelt, dass die Tür für diejenigen, die verdienen wollen öffnet. Die Preise für solche “Leuchttürme” auf “Fast” Mitarbeiter von Bestattungsfirmen können unterschiedlich sein, aber in der Regel in großen Städten erreichen 5-8000 pro Anruf, und in Moskau - 15 Tausend. Unter dem gleichen Schema Arbeit und einige Ärzte der Intensivstation.

Manchmal führt dies zu Ausbrüchen von Wut der Bevölkerung, aber mehr als oft nicht taucht aus - selten mit gebrochenem Herzen Cousin findet die Kraft, mit skrupellosen Gesundheit der Arbeitnehmer oder pohoronschikami zu beschäftigen.

Quelle: rpcdn.ruposters.ru

Der breite Umfang der Korruption eröffnet in Fällen, in denen morgues auf dem Gebiet der Krankenhauskomplexe befinden. Zum Beispiel in der Stadt Kalach-on-Don (Gebiet Wolgograd) mit der Stadt Leichenschauhaus zusammenzuarbeiten, im Krankenhaus befindet, erlaubt nur Organisation, die vom Chefarzt genehmigt. In dem Fall, wo die Menschen Dienstleistungen in einem anderen Büro mit niedrigeren Kosten bestellt, Bestattungswagen einfach auf dem Krankenhausgelände geleitet.

Arbeiter selbst Leichenhallen kann auch verschiedene Möglichkeiten, um weitere illegale Erträge suchen. Die am häufigsten verwendete Methode - eine Bestechung von “Beschleunigung” Prozess der Öffnung, die manchmal nicht erforderlich. Meistens ist dieser Service in der Nachfrage in Ballungsräumen nach den Ferien oder am Wochenende, wenn der Körper in der Leichenhalle der Toten ansammelt, und Verwandten sind in der Regel Zeit, um die Toten in kurzer Zeit zu begraben.

Auf dem Friedhof

Wenn der Körper auf einen Friedhof gelegt wird, Abgaben sind nicht nur nicht aufgehört, sondern hat sich weiter verbreitet. Das erste, was Sie wissen sollten: die Erde unter der Veräußerung der russischen Bürger wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Grab schaufeln in der Heimat auch möglich ist, dazu gezwungen, keine privaten oder öffentlichen Einrichtungen sind nicht erlaubt. Dennoch sind die Mitarbeiter der Beerdigung Agenturen sehr wohl bewusst, dass der Verlust eines geliebten Menschen Uhr nicht jeder über die Gesetze der Russischen Föderation zu denken beginnt.

Die häufigste Form des Profits auf dem Friedhof - Grabstücke zum Verkauf. Der Preis variiert je nach dem Prestige des Friedhofs und, natürlich, den Status der Stadt. Wenn Sterlitamak “verbessert” (und frei von Gesetzes wegen) des Landes für 4000 Rubel verkauft, und in Brjansk - für 40 Tausend, in Krasnoyarsk - bereits 150 Tausend.

In Moskau, wie wir wissen, sind alle Friedhöfe zu Bestattungen geschlossen. Aber die Regel gilt nicht für jedermann. Nach dem Gesetz gibt es eine neue Beerdigung nur in einem Fall erlaubt - wenn der Friedhof einer der Verwandten begraben hat. Diese und Bestattungs Agenten verdienen - ausmachen, die Toten als Erben einer Familie. In privaten Gesprächen, betonen sie, dass ein Teil der Summe zu “Rollback” geht von den Mitarbeitern des Friedhofs. Ein weiterer Teil des Geldes geht offiziell, über den Tresen “, um unnötige Fragen von den Behörden zu vermeiden.” Geld in den Haushalt kommt aus diesen Aktivitäten ein wenig - die Gebühr für die Wieder Bestattung in privaten Friedhöfen - 15-20000 Rubel.

Die Kosten für die Sitze in den bereits geschlossenen Friedhöfen (einschließlich der Elite Typ Vagankovsky) bis zu mehreren Millionen Rubel. Im Januar dieses Jahres wurde er verhaftet (und erhielt eine Bewährungsstrafe) Kopf Khovanskii Friedhof Raum zum Verkauf 475.000. Von Bury relativ zum Ostankino Friedhof, nach inoffiziellen Raten, lohnt es sich, eine halbe Million Rubel, Mytischtschi - von 800 Tausend.

Nicht abgeneigt auf dem Boden für einen Friedhof und gewöhnliche Moskowiter zu verdienen, die eine “Quote” für die Beerdigung haben. wenn Sie die Abfrage “Platz auf dem Friedhof” auf einem populären schwarzen Brett “Avito” eingeben, leicht eine Reihe von Optionen zum Beispiel finden. Wie werden die Anzeigen auf freiwilliger Basis erfolgen, ist schwer zu beurteilen.

Da das Bestattungsunternehmen nicht homogen ist (es gibt kommunale Bestattungsdienst, selbsttragend in seinem Wesen und privat), zwischen den einzelnen Spieler, wie es Konflikte gibt. Der Grund für diese Unterschiede ist einfach - wenn die “Gemeinden” begraben sind, zum Beispiel für 50 Tausend Rubel, die private Händler Dumping und ihre Dienstleistungen in mehreren Zeiten bieten billiger. nicht zu einem Konflikt nur mit rivalisierenden Organisationen, sondern auch mit den Verwandten des Verstorbenen Als Ergebnis fast jeder Versuch, das Grab zu graben ist nicht die Bemühungen der kommunalen Unternehmen führt.

Quelle: rpcdn.ruposters.ru
Manche Menschen haben das Grab ausgehoben zu schützen, dass sie nicht mit den Konkurrenten bombardiert

Vergraben an einem Ort, wo es bereits Grab sind - eine andere Möglichkeit, Geld auf dem Friedhof zu verdienen. Nach dem Gesetz wird eine solche Entsorgung nach 20 Jahren durchgeführt. Allerdings neigen die Leiter von Friedhöfen ein Auge zudrücken, für eine Gebühr, so dass dozahoroneniya nach fünf oder 10 Jahren.

Zusätzlich Land für die Beerdigung zu bieten, und verhängte “Zusatzleistungen”. Oft Friedhöfe Mitarbeiter den Kauf von Särgen verhängen gemacht wird - sonst weigert durch den Friedhof “fremden” Produkte zu tragen. Gräber ausheben - ist auch in der Arbeit der Theorie, die auf sich nehmen können Angehörige (wenn sie wollen). In der Praxis wird es unerlässlich, auf einen bezahlten Dienst, von dem der Müll nicht funktioniert. Der durchschnittliche Preis für ein das Grab zu graben und 40 Tausend Rubel erreichen, und sogar noch mehr. Für das Geld kopschiki nicht nur ein guter Platz für Gräber wählen, sondern auch helfen, den Sarg auf den Ort zu bringen, und sogar eine “non-standard” durchführen, um - wenn das Wachstum in den Verstorbenen mehr als 2 Meter, vom Druck des Knopfes Probleme iz-za Gesetz über Bestattungen haben wird, die es erlaubt, das Grab von nicht mehr als 1,80 zu 2 Meter.

Wenn die Sitze auf dem Friedhof ist nicht alles, es auch gelöst. Mitarbeiter eines der kommunalen Einheitsunternehmen der Region Swerdlowsk begann Leichen aus Gräbern zu graben und die restlichen Sitze verkaufen. Der Preis eines solchen Dumping hat 100.000 erreicht. Nicht jetzt traditionelle Tricks (wie Öl Tuch mit Wasser auf dem Boden des Grabes) ablehnen und durch, die auch in der heimischen Filmindustrie gesungen werden.

Die meisten illegalen Einwanderer auf Friedhöfen arbeiten, ohne Arbeitserlaubnis. In diesem Fall ist der Anteil der Aufträge des Löwen für das Ausheben von Gräbern, Transport und Entsorgung des Körpers und die anschließende Landschaftsbau wird durch sie geschehen. Die restlichen 10% stammen von den offiziellen MUPy Friedhöfen. Darüber hinaus Einkommen Migranten bringen und Reparaturarbeiten an der Restaurierung von Denkmälern und Gräbern. Dies ist natürlich, sind die Arbeiter selbst, zerstören Gräber, um anschließend einen Auftrag zur Wiederherstellung erhalten. Es gibt auch andere Aufträge. Also, im April dieses Jahres wurde deutlich, dass Migranten für 40 Tausend Rubel vereinbart, einen menschlichen Körper zu graben, und verkaufen sie an den Schädel.

Es ist klar, dass der Friedhof - ein Ort erhöhter kriminagennosti wo nicht nur richtig viel Geld verdienen, sondern auch die Beweise für Verbrechen (einschließlich der Opfer selbst) und praktisch unkontrollierte Lagerung von Waffen und Drogen zu verstecken. Zum Beispiel vor einem Jahr, wurde ein Drogenhändler in Moskau verhaftet, die auf Friedhöfen angeordneten sogenannten “Lesezeichen”.

Warum ist das passiert?

Laut Rosstat, im Jahr 2014, verbrachte Russen auf der Beerdigung mehr als 54 Milliarden Rubel - aber das ist nur der legalen Markt. Der Hauptteil des Unternehmens (60%) ist “in den Schatten”. Verschiedenen Quellen zufolge können die Erlöse aus illegalen Geschäften von 60 bis 200 Milliarden Rubel betragen. Zur gleichen Zeit, nach Vizepräsident der Union der Bestattungs Organisationen und Krematorien Russland Alexey Suloeva, die Kosten der Bestattung wird um 400% zu hoch angesetzt.

Gegangene Geschäfts U-Bahn-Beerdigung im Jahr 2002, wenn es Zwangslizenzen für Bestattungsunternehmen abgeschafft wurde - ein Ergebnis der Industrie Geschäftsleute eilten, die keine spezielle Ausbildung hatte und setzen sich ein Ziel - niemand unkontrolliert Ergebnis.

Es wird jedoch anerkannt, dass kriminelle Bestattungsunternehmen vor der Aufhebung von Lizenzen gut begann. Zum Beispiel begann in St. Petersburg “Neuaufteilung” des Marktes im Jahr 1995, als aufgrund von Bandenkriegen, die die an der Beerdigung Markt kontrollieren entscheidet, tötete Dutzende oder sogar Hunderte von Menschen. Die Opferbestattungsmafia “waren Mitarbeiter von morgues und Firmen, die Bestattungsdienste, medizinische Professoren, Priester, Ärzte, medikamentöse Behandlung, das heißt, alle, die in den Beruf beteiligt sein könnten.

Als Ergebnis wird fast 15 Jahren ohne wirksame gesetzliche Beschränkungen Beerdigung Geschäft fast vollständig die Fähigkeit zur Kontrolle von unabhängigen Organisationen verloren, und auch der Staat selbst. In einigen Fällen hat sich der Umfang der Bestattungsdienstleistungen in den größten Städten des Landes “bewacht” von den lokalen Beamten und bereits ein wichtiger Teil der “grauen” Wirtschaft geworden.

Ruposters bat um einen Kommentar zu Elena Andreyeva, Geschäftsführer des Verbandes der Bestattungs Organisationen und Krematorien, die darauf hingewiesen, dass die staatliche Kontrolle über die Industrie zurücknehmen sollte, weil “Derzeit haben keine Kriterien für die Beurteilung, wie und von wem in diesem Bereich arbeiten können, da die Dienste zur Verfügung gestellt werden und was sollte sie Qualität sein.” Nach ihr, nach der Abschaffung der Lizenzierung von Beerdigung Aktivitäten im Jahr 2002 wird alle Kontrolle zu einer Diskussion über die Rechnung reduziert, wonach das Ministerium für Bau sollte für diesen Bereich verantwortlich sein, aber in der Position des Ministeriums werden keine Änderungen vorgenommen und es ist noch nicht verantwortlich für alles.

“Die Situation stellt sich heraus, wenn der Staat durch das Gesetz von 1996 geregelt, der eine Lizenz enthält und Selbstlizenzen bereits abgeschafft. Das neue Gesetz beinhaltet Lizenzaktivitäten, die die Situation deutlich verbessern wird, aber es immer noch entwickelt wird. Bisher gibt es keine Aufsicht Abteilungen, gibt es keine klaren Normen und Anforderungen, die Qualität unserer Dienstleistungen regeln, haben wir, was wir haben - illegale Arbeiter, die minderwertige Dienstleistungen, organisieren Pogrome auf Friedhöfen und andere Probleme auf dem Gebiet “, - sagte E. Andreev.

17 May 2016

Die Firma “Omsktransmash” bereitet junge Fachkräfte zu nehmen
In der Ukraine begann damenslip mit Fotos Jamala zu produzieren

• Russische Unternehmen nicht mit der Bewertung der geringen Produktivität in Russland vereinbaren »»»
Russische Vertreter der Wirtschaft nicht mit der Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
• In Russland vorgeschlagen, die Einführung eines neuen Versicherungsgebühr von den Löhnen der Arbeitgeber im Falle der Insolvenz »»»
Inländische Arbeitgeber kann erforderlich sein, eine andere Steuer zu zahlen Arbeitnehmer vor einer möglichen Insolvenz zu schützen.
• Oleg Deripaska, sagte, dass jetzt die Zeit, um in Russland zu investieren ist, stimme ich mit ihm ("Forbes", USA) »»»
Es besteht eine Inkonsistenz zwischen dem Vorstand der Multi-Milliardär, wo und wann zu investieren, und eine Empfehlung zum gleichen Thema eines Mannes, der für eine finanzielle Magazin schreibt.
• Russische Unternehmer bereits im Jahr 2011 können bis zum Beginn seiner Tätigkeit über das Internet mitteilen »»»
Am Montag in Moskau ein Treffen der Regierungskommission für die Verwaltungsreform.
• Rosstat vorgeschlagen, bei der Berechnung des BIP dubiose Geschäfte umfassen, ebenso wie die Vereinigten Staaten: Drogenhandel, Prostitution, Fälschung, Bestechung und Schmiergelder ... Wie viel können sie das BIP Russlands zu erhöhen? »»»
Leiter des Staatlichen Statistikamtes, Alexander Suriname für die korrekte Berechnung des BIP vorgeschlagen, darin nicht nur legitim, sondern illegale Geschäfte.