Japan: “Die Sanktionen Geschäfts teuer”

Es wird berichtet, dass Russland bereitet sich auf eine bestimmte Energievertrag mit Japan, der weltweit größte Importeur von Erdgas. Japan hat das Datum der Besuch der Führer der Russischen Föderation Wladimir Putin im Herbst bestätigt. Es wird jedoch keine Details einer möglichen Transaktion nicht gegeben. Wird es tun? Die Verhandlungen im Zusammenhang mit den Sanktionen zu brechen?

Fragen zu diesem Thema wirft eine Menge. Wie robust unsere Handelsbeziehungen mit Japan heute? Welche gemeinsamen Projekte haben in der Zukunft? Wie könnte die gegenseitige Sanktionen auf die Wirtschaftsbeziehungen zwischen unseren Ländern auswirken?

Zunächst einige Zahlen. Nach Angaben der russischen Föderalen Zolldienst, im Januar-März 2014 hat Japan eine der wichtigsten Handelspartner Russlands-GUS-Ländern, Ranking auf diesen Indikator den sechsten Platz. Handel mit Japan für den Zeitraum betrug $ 6600000000 (ein Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013). Zur gleichen Zeit die Vereinigten Staaten in Bezug auf Handel mit Russland belegt den siebten Platz mit einem Exponenten von 6,4 Milliarden Euro.

Und bis zum Ende des Jahres 2013, kam Japan auf dem siebten Platz in der Liste der russischen Handelspartner, noch vor den Vereinigten Staaten, der Türkei und Italien. Nach Angaben des Staatlichen Komitee für Statistik, der Warenumsatz Russlands mit Japan dann 33,2 Milliarden oder 3,9 Prozent des gesamten Außenhandels Russlands. Aber nicht zu viel, andererseits nicht so klein ……

15 September 2014

Ukrainische Künstler begannen, um Informationen über ihre Shows in Russland von den ukrainischen Fans verstecken
Tschubais nannte die derzeit ideal für Investitionen in Russland

• Die Wirtschaft wird der Staat im Fall des sektoralen Sanktionen $ 90000000000 fragen »»»
Russische Wirtschaftswachstum konnte im dritten Quartal dieses Jahres zu beschleunigen.
• Britische Unternehmen fordert die Regierung auf anti-russischen Sanktionen zu überprüfen »»»
Russland - ein Land der großen Möglichkeiten und Grenzen bringen keine Vorteile für die Briten, die Unternehmer gewährleistet.
• Russland drastisch reduziert, Investitionen in die US-Schulden »»»
Russland im Januar 2010 drastisch reduziert seine Investitionen in US-Staatsanleihen, sagte in einer Pressemitteilung auf der offiziellen Webseite der das US-Finanzministerium.
• US-Medien haben über die Schaffung des Ölkartells angeführt von Russland gewarnt »»»
Russland soll ein neues Kartell zu schaffen, die fast drei Viertel des Volumens der weltweiten Erdölproduktion kann kontrolliert.
• EAG und Indonesien vor, eine Freihandelszone zu schaffen »»»
Die Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAG) und Indonesien können Verhandlungen über die Anwendung des Mechanismus einer Freihandelszone (FTA) zu starten.