Syrien Unterstützung für Obst erstreckt (begann organisiert Lieferungen nach Russland von Gemüse und Obst aus Syrien)

Wie der “Kommersant”, begann die erste organisierte Lieferungen nach Russland syrischen Gemüse und Früchte, die teilweise von Januar verboten ersetzen zumindest sollten türkische Produkte zu importieren. Importeur Unternehmen wurde “Adyg-Jurack”. Laut “Kommersant”, kann es mit den Strukturen des Jahres Nisanova und Zarah Iliev, den Besitz in Moskau Einkaufszentrum “Europa” und das Hotel “Ukraine” in Verbindung gebracht werden. Gemüse und Obst aus “Adyg-Yurakov” wurde auf Geschäftsleute kommen kontrollierte Groß- und Kleinhandel mit Lebensmitteln Zentrum “Food City”. Die Verhandlungen gehen und mit den größten russischen Einzelhändler.

CJSC “Adyg-Jurack”, im Jahr 1993 in Maikop aufgezeichnet, der Anfang der Einfuhr von Gemüse und Obst aus Syrien, sagte “Kommersant” CEO Aslan Panesh. Ihm zufolge letzte Woche im Hafen von Noworossijsk kam zweite Charge von Produkten - etwa 3000 Tonnen Orangen, Zitronen, Grapefruit, Tomaten und Kohl .. Die syrische Seite hat bereits seine Bereitschaft Sendungen nach Russland im Dezember 2015 Eiche Geschäftsmann Amjad sagte “Russische Nachrichtendienst” zu beginnen, der bereit ist, Zitrus von Latakia in Russland zu schicken. Doch bis zum letzten Moment der Lieferung nach Syrien waren zögerlich und waren kleine Parteien, “b” die Gesprächspartner zur Kenntnis genommen.

Lieferung von Produkten aus Syrien nach Russland “Adyg-Yurakov” befasst sich mit der Französisch Reederei CMA CGM-Gruppe, sagte Herr Panesh. “Am Anfang hatten wir Probleme mit den Einfuhren aus Syrien, - sagt 61 on.- ersten Behälter (ca. 1,2 Tonnen.) Für mehr als zehn Tage im Hafen Stood wegen der falsche Zolldokumente, die zu einer Verschlechterung des Produktes führte.” Darüber hinaus ist die Zeit nicht der Zollwert der syrischen Waren empfangen wurde, die auch das Registrierungsverfahren verzögert. Durch die Zeit, die zweite Charge von diesen Problemen Entladestelle gelöst wurden, kamen die Container im Hafen haben für zwei Tage ausgestellt, sagt Herr Panesh. Nun werden die Produkte durch die Moskau Groß- und Kleinhandel mit Lebensmitteln Zentrum “Food City” (im Besitz von den Eigentümern der JSC “Kiev area” Jahr Nisanovu und Zarah Iliev) verkauft werden, sowie durch mehrere Großhändler im Süden Russlands.

Nach Kartoteka.ru, der alleinige Eigentümer von “Adyg-Yurakov” ist Aslan Panesh. Aber nach einer Quelle “b” mit der Situation vertraut, das Unternehmen von den Eigentümern der “Kiewer Gebiet” gesteuert wird (Moskau Unternehmen, insbesondere gehören torgtsentr “europäischen” und das Hotel “Ukraine”). Aslan Panesh bestätigt, dass das Vorzeichen des Jahres Nisanovu, und fügte hinzu, dass sie “eine gute Beziehung” zu teilen. Panesh Herr besteht darauf, dass ist der alleinige Eigentümer von “Adyg-Yurakov”. Der Vertreter des Jahres Nisanova und Zarah Iliev auf Anfrage “b” wird nicht beantwortet. Eine weitere informierte Quelle “Kommersant” sagte, dass Geschäftsleute “Adyg-Yurakov” Partner Unterstützung haben, wie die Bereitstellung von Unternehmen Raum zu einem reduzierten Preis in der “Food City” mieten. Wenn das Geschäft der Lieferung von Produkten aus Syrien wird eingerichtet, die Besitzer können “des Gebietes Kiew,” einzulösen, die Aktien “Adyg-Yurakov” nicht “Kommersant” Quelle auszuschließen. Wenn Herren Nisan und Iliev wird Miteigentümer von “Adyg-Yurakov” werden, wird das Unternehmen eine Menge Unterstützung sein: vom Besitzer “Kiev area” auf einer Reihe von Entwicklungsprojekten haben einen starken Partner - Ilham Rahimov, die Forbes eine Mitschülerin von Wladimir Putin nennt.

Jetzt “Adyg-Jurack” den Verkauf von syrischen Produkte an Einzelhändler zu verhandeln, “Magnet” und “Pyaterochka” (Teil von X5 Retail Group), sagt Aslan Panesh. CFO “Magnit” Khachatur Pombuhchan bestätigt, dass Netzwerk mit “Adyg-Yurakov” vertraut ist, aber diese Firma ist kein Anbieter von Händler. “In Bezug auf ausländische Lieferungen bevorzugen wir den direkten Import” - erinnerte Herr Pombuhchan. Der X5 sagte sie nicht ein solches Unternehmen kennen. “Adyg-Jurack” schwierig sein wird, die Verträge mit großen Netzwerken zu geben wegen der Risiken im Zusammenhang mit anhaltenden Kämpfe im Zusammenhang in Syrien, versicherte der Geschäftsführer des analytischen Zentrums “Sovecon” Andrei Ssisow. “In solchen Verträgen, die Bestellung und die Liefermengen nach Monaten registriert, nicht sicher, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, das Netzwerk die Möglichkeit, davon zu überzeugen, durch den Vertrag zu halten,” - sagt der Experte. Das Hauptproblem verhindert nun die permanente Einfuhr etablieren - schlechte Qualität Verpackung, sagte Aslan Panesh. Aber, sagte er, nach sechs Monaten in Syrien die Produktion von modernen Verpackungsmaterial zu beginnen: investieren in diesem Projekt das Unternehmen “Adyg-Jurack” beabsichtigt.

“Damit können wir wöchentlich 3-4000 Tonnen von Obst und Gemüse zu importieren -. Herr erwartet Panesh.- plant, das Volumen der Einfuhren auf 5 Tonnen pro Woche zu erhöhen.”. Er sagte, dass die Organisation liefert das Unternehmen bereits mehr als $ 3 Millionen investiert hat. Die Gesamtinvestition, einschließlich der Errichtung einer neuen Verpackung, 10.000.000 $ übersteigen, sagte der Geschäftsmann.

Wie bereits berichtet, “b”, in diesem Jahr ein Verbot für die Einfuhr in Russland von Gemüse und Obst aus der Türkei seit Januar. Es geschah nach dem Vorfall mit dem abgeschossenen russischen Su-24-Bomber auf der syrisch-türkischen Grenze. Nach Angaben der Nationalen Vereinigung der Produzenten von Gemüse, für das Jahr 2015 von 2,6 Millionen Tonnen Gemüse wurden in Russland eingeführt. Nach Angaben der Gewerkschaft waren die größten Importeure von Gemüse im Jahr 2015 China, der Türkei, Israel, Ägypten, Aserbaidschan, Marokko. Die Einfuhr von Zitrusfrüchten in Russland im Jahr 2015 überschritten 1,5 Millionen Tonnen, mehr als 34% belegt die Türkei, etwa 16% - Ägypten, 13% - Marokko. Syrien ist unwahrscheinlich, dass die russischen Markt Importeure verdrängen, ersetzt die türkischen Hersteller, sagte der stellvertretende Leiter des Center for Economic Forecasting Gazprombank Daria Snitko. Herr Ssisow fügt hinzu, dass die geplanten “Adyg-Yurakov” Verbringung von Gemüse und Obst aus Syrien in 150-200.000 Tonnen jährlich -. Ganz eine ernste Figur für ein Land, das nicht auf dem russischen Markt von Obst und Gemüse vertreten hat.

22 March 2016

Das Webinar “7 die genauen Schritte in der Konstruktion des Systems des Geschäfts”, der Inhaber der Firma Vysotsky Beratung Moskau - Jewgeni Frolov
ONF Aktivisten in der Nenzen Bezirk diskutiert die Einführung innovativer Technologie bei der Bereitstellung von Bargelddienstleistungen

• Russland beabsichtigt, die Wiederausfuhr von Obst und Gemüse durch die Europäische Union zu verbieten »»»
Rosselkhoznadzor vermutet, dass Sanktionen Produkte, die unter dem Vorwand der
• Die russische Gesellschaft wird die Hälfte der Bananenplantagen in Venezuela bekommen »»»
Struktur Geschäftsmann Vladimir Kehmana, die Muttergesellschaft JFC (Russland der größte Importeur von Obst).
• Turkey vs Russia: Unter der Drohung der Export, Energie, Investitionen, Tourismus (Ankara zählen große Verluste, und Moskau für alternative Märkte suchen) »»»
Der Vorfall mit der russischen Su-24 an der syrisch-türkischen Grenze wandte eine neue Runde von Spannungen zwischen Moskau und Ankara, und eine neue Bedrohung für die bilateralen Beziehungen.
• China gibt Russland Milliarden Dollar in Kohle-Produktion »»»
China will Russland Kredit-Ziel von rund sechs Milliarden Dollar unter die Gewährleistung der Versorgung der russischen Kohle auf der chinesischen Seite zu geben.
• Euroset beginnt mit dem Verkauf Spielzeug und Haushaltswaren »»»
Euroset, begann den Verkauf von Produkten im Katalog “Corn”, die zusätzlich zu den traditionellen Bereich der Unternehmen von Spielzeug, Textilien, Geschirr und Produkte für Schönheit vertreten.